Neue Haarstyling-Trends wie Glätten, Föhnen und Strähnen- oder Dauerwellenbehandlungen können zu Schäden am Haar führen. Moderne Haarpflegeformeln wurden so verändert, dass sie einer Haarschädigung entgegenwirken. Butylenglykol (1,3-BG) hat sich hier als hochwirksamer Feuchtigkeitsspender bewährt und wird in Haarpflegeprodukten wie Haarseren (z. B. zur Haar-Regeneration oder gegen Haarausfall), feuchtigkeitsspendenden Haarkuren, Produkten für mehr Haarvolumen, Emulsionen in Haarwachs und vielen weiteren Haarpflegemitteln verwendet. Mit seiner Viskosität und Oberflächenspannung wirkt sich Butylenglykol positiv auf das Endprodukt aus und sorgt dabei für eine bessere Haartextur.

Isononansäure wird als Einsatzstoff für Pirocton-Olamin verwendet, einem Wirkstoff gegen Schuppen, der als Ersatz für Zinkpyrithion vermarktet wird.

Alkohole wie n-Propanol und n-Butanol werden in bestimmten Märkten für Haarpflege- und stylingprodukte eingesetzt.